Herausforderungen für Bienen

Mit welchen Problemen sind Honigbienen konfrontiert?

Mehrere Faktoren können sich auf die Gesundheit der Honigbienen negativ auswirken, beispielsweise Schädlinge und Krankheiten, ungünstige Witterungsbedingungen, genetische Faktoren, ein Mangel an Nahrung, aber auch landwirtschaftliche und imkerliche Praktiken.

Neonikotinoide – eine politische Debatte

Auch nach 20 Jahren intensiver Forschung wurden unter realistischen Feldbedingungen keine nachteiligen Auswirkungen auf Honigbienenvölker durch systemische Neonikotinoid-Rückstände in den Blüten von gebeizten Kulturpflanzen festgestellt.

Vergiftungsvorfälle mit behandeltem Saatgut führten 2008 in Deutschland und Slowenien zu einem Bienensterben. Es waren Unfälle, verursacht durch fehlerhafte Saatgutbehandlung. Seitdem wurden viele Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um das Risiko durch Staubabdrift während der Aussaat noch weiter zu reduzieren.

Mehr Informationen hierzu in:
Bienensicherheit von neonikotinoiden Insektiziden

Die Varroa-Milbe – größte Bedrohung für die Honigbiene

Die Varroa-Milbe ist der größte Feind der Honigbiene

// Die Milbe ist circa 1,6 mm groß.

// Sie schwächt das Immunsystem der Biene, wodurch Krankheiten einen schwereren Verlauf nehmen können.

// Sie kann Viren direkt in die Hämolymphe (Körperflüssigkeit, die in etwa unserem Blut entspricht) und/oder in den Fettkörper der Bienen übertragen – und macht so vorher harmlose Viren tödlich. Diese Viren breiten sich sehr schnell zwischen den Bienenvölkern aus.

Mehr über die Varroa-Milbe

Mangel an Nahrung und Lebensraum - Hauptproblem für Wildbienen

Viele Wildbienenarten sind besonders anfällig gegenüber Faktoren, die ihren Lebensraum wie Nistmöglichkeiten und Nährpflanzen beeinträchtigen. Für etliche Wildbienenarten sind daher Veränderungen ihres Lebensraums beispielsweise durch intensive Landwirtschaft oder Verstädterung ein Problem.

Viele Wildbienen benötigen spezielle Niststrukturen und spezifische Nährpflanzen. Landschaften sollten daher im Idealfall vielfältige Strukturen bieten, um eine hohe Biodiversität von Insektenarten zu unterstützen.

Erfahren Sie in dem Kapitel „Was Sie tun können“, welchen Beitrag Sie leisten können.

Back To Top