Wildbienen

Es gibt weltweit mehr als 20.000 verschiedene Bienenarten. Die meisten von ihnen sind Wildbienen und kommen in den unterschiedlichsten Größen und Formen vor. Viele dieser Wildbienenarten benötigen spezifische Nahrungspflanzen, Lebensräume und Nistmöglichkeiten.

Während betreute Honigbienen in Bienenstöcken leben, benötigen Wildbienen unterschiedlichste Lebensräume. Viele Arten graben ihre Nester in den Boden oder legen sie in Totholz an, andere nisten zum Beispiel in verlassenen Schneckenhäusern, und wiederum andere suchen sich Löcher in Steinmauern. Die meisten Wildbienenarten leben allein (solitär) und nicht in Völkern. Viele Hummeln und stachellose Bienen stellen eine Ausnahme dar: Sie bilden Völker mit einer Königin, Drohnen und Arbeiterinnen.

Das Vorkommen der Wildbienenarten weltweit ist sehr unterschiedlich. Die höchste Zahl findet sich in wärmeren, gemäßigten Gebieten wie dem Mittelmeerraum, der kalifornischen Region und bestimmten Halbwüsten.

Wildbienen

Einige Beispiele für die Vielfalt der Bienen:

Lasioglossum ereptor

////////// Wie der Name schon vermuten lässt, werden Schweißbienen von Schweiß angezogen, da er Feuchtigkeit und Salze enthält.

Megachile

////////// Blattschneiderbienen (Megachile) machen ihrem Namen alle Ehre: Sie schneiden rundliche Stücke von sechs bis zwölf Millimeter Durchmesser aus Blättern, um daraus die Nester zu bauen, in die sie ihre Eier legen.

Meliponini

////////// Honigbienen sind nicht die einzigen Bienen, die Honig produzieren – dazu gehört auch die Gruppe der stachellosen Bienen. Die sogenannten Meliponini leben in Völkern von einigen hundert bis zu mehreren zehntausend Tieren. Abhängig von imkerlicher Praxis, verfügbaren Nahrungsquellen und dem spezifischen Verhalten der jeweiligen Art kann eine einzelnes Volk pro Jahr zwischen wenigen Millilitern und mehreren Litern Honig produzieren.
Back To Top